Kann die Haartransplantation mehrmals durchgeführt werden?

Wir wissen, was für eine Selbstbewusstseins fördernde und Lebens verändernde Erfahrung eine Haartransplantation sein kann.

Aber, wenn Sie in sehr jungem alter, d.h. in den 20’ern eine Haartransplantation durchführen lassen haben, werden Sie mir der Zeit und fortschreitendem Alter bemerken, dass die ursprünglich kahl gewordene Stelle sich so langsam erweitert.

Es kann vorkommen, dass die Stellen, wo neue Haare transplantiert wurden, ziemlich dicht besiedelt und gesund aussehen, während die restlichen Stellen drum herum etwas dünner besiedelt, bzw. spärlicher aussehen.

Der Grund für dieses Phänomen ist nicht immer und unbedingt eine Haartransplantation in jungem Alter. Es kann sein, dass Ihre Haarausfallrate und Haarausfalltyp unvorhersehbar sind, oder der Haarausfall findet in unabsehbaren Regionen des Kopfes stattfindet. So entstehen magere Stellen, bzw. neue Regionen mit spärlichem Haar.

Trotz alledem, machen sie sich keine Sorgen. Es ist ein ganz gewöhnlicher und natürlicher Prozess, die Haartransplantation zu wiederholen, bzw. mehrmals durchführen zu lassen.

Es hängt alles davon ab, wie stark die Haarwurzel auf dem Spender Areal sind

Die Anzahl der Haartransplantationen, die Sie durchführen lassen können, hängt natürlich davon ab, wie viele Haarfollikel bei jeder Haartransplantation verwendet werden sollen.

Die bei einer Haartransplantation zu verwendenden Haarwurzel befinden sich meist im Hinterkopf, bzw. im Nackenbereich, entlang der Ohren.

Diese Stelle wird als „sicheres Spender Areal“ bezeichnet, weil diese Stelle weder von Hormonen beeinflusst wird, die für den Haarausfall zuständig sind, noch von genetischen Faktoren und weist starke Follikel auf, die kräftiges wachsen lassen.

Ihr behandelnder Arzt wird bei der ersten Haartransplantation die Follikel aus dieser Stelle entnehmen und in das Ziel Areal transplantieren.

Jeder Mensch verfügt über eine bestimmte, limitierte Anzahl von Follikel. Während einige dieser Follikel kräftig sind, sind andere wiederum schwach.

Wenn der Patient über eine kleine Anzahl von kräftigen Follikeln verfügt oder der Spender Areal zu klein ist, könnte eine weitere, bzw. zweite Haartransplantation nicht unbedingt ratsam, bzw. nützlich sein.

Unsere Fachärzte werden Sie ausführlich darüber beraten, Ihnen ihre Empfehlungen aussprechen und würden eine weitere Haartransplantation erst durchführen, wenn sie es für sinnvoll halten, bzw. wenn dieser Eingriff erfolgversprechend ist.

Wenn Sie sich einer zweiten Haartransplantation unterziehen möchten, sollten Sie eine oder mehrere der unten aufgeführten Situationen erleben, bzw. erlebt haben:

  • Problems with hair density in the transplanted area
  • The transplanted hair is weak and beginning to fall
  • Your hair is suffering from ‘shock loss’ that doesn’t seem to be recovering
  • You’re not happy with your new hair line or you’re developing a ‘pluggy’ look
  • Your hair transplant has gone wrongSo let’s take a look at each of these in more detail:

Nun, gehen wir diese Punkte einzeln durch.

Haardichte

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Haar nach der aller ersten Haartransplantation im Vergleich zu Ihrem ursprünglichen Haar immer noch spärlich aussieht, können Sie sich überlegen, sich einer weiteren Haartransplantation zu unterziehen.

Dies ist ein natürliches Ergebnis davon, dass eine bestimmte Anzahl von gesunden Haarwurzeln aus einer kleinen Stelle im Hinterkopf entnommen und an einer breiteren Stelle transplantiert werden. Ihr behandelnder Arzt wird Sie während der ersten Haartransplantation darüber beraten, ob eine weitere, bzw. zweite Haartransplantation notwendig sein wird, oder nicht.

Ein relativ junger Mann, der sich in Anfang seiner zwanziger Jahre befindet, besitzt durchschnittlich 100.000 Haare an seinem Kopf.

Die Zeit, wo wir bemerken, dass unsere Haare langsam ausfallen und spärlicher werden, und wir uns dazu entscheiden, etwas dagegen zu unternehmen, ist die Zeit, wo wir etwa die Hälfte unserer Haare bereits verloren haben.

Für eine erfolgreiche Haartransplantation müssen vom Spender Areal etwa 2.500 bis 4.000 Haare gesammelt werden. Wenn diese Zahl überschritten, bzw. mehr Haarwurzel entnommen werden, so besteht das Risiko, dass dünn besiedelte Stellen am Hinterkopf, bzw. Nackenbereich entstehen.

So ist es allgemein verständlich, dass so viel wie 2.500 bis 4.000 Haarfollikel nötig sein werden, um eine ursprünglich dicht besiedelte Stelle an der Kopfhaut idealerweise zu bedienen, schließen oder zu decken, um eine angemessene Haardichte zu erreichen und warum eventuell eine zweite Haartransplantation meistens notwendig sein kann, eben weil das Ziel Areal so groß ist.

Transplantate, die aus schwachen Follikeln gewonnen wurden

Unsere Klinik wird häufig von Patienten aufgesucht, die bereits eine Haartransplantation hinter sich haben, und diesen Eingriff aus dem Grund wiederholen möchten, weil bei der ursprünglichen Haartransplantation zu schwach ausgefallene Haarfollikel entnommen, bzw. verwendet wurden und das Gesamtergebnis ein Misserfolg wurde.

Das Entnehmen von Haarfollikel aus Stellen außer des bereits erwähnten „sicheren Spender Areals“, ist zwangsweise mit einem Endergebnis verbunden, das unter aller Standards liegt.

Der Grund für diesen Misserfolg liegt darin, dass die entnommenen Haarfollikel und daraus gewonnenen Haarwurzel erstens schwach sind, zweitens empfindlich, bzw. empfänglich gegenüber Haarausfall verursachende Faktoren sind, wie z.B. Hormonen, genetischer Veranlagung und sonstigen Risiken.

Das Transplantieren dieser schwach veranlagten Follikel von einer Stelle zu einer anderen löst das Problem bei weitem nicht. Der Haarausfall wird weiterhin von den oben aufgeführten Risikofaktoren beeinflusst sein.

Die neu transplantierten Haare werden ebenso dünn werden, schließlich ausfallen und für Enttäuschung und Besorgnis sorgen.

In einer erfahrenen und professionellen Haartransplantationseinrichtung stellt man sofort fest, wo sich das stärkste Spender Areal auf der Kopfhaut genauestens befindet und verwendet keine Follikel zwecks der Haartransplantation, die nicht aus dieser Stelle stammen.

Auch wenn der Gedanke ziemlich verlockend zu sein scheint, lassen Sie nicht zu und beharren Sie nicht darauf, dass Ihr behandelnder Arzt möglichst viele Haarfollikel aus Ihrem Kopf entnimmt und diese weiter transplantiert.

Unsere Ärzte werden sich davor hüten, Haarfollikel außerhalb der starken, bzw. sicheren Zone zu entnehmen, die ja schwach sind. Nur unerfahrene Personen und solche, die keine Berufsethik besitzen, würden dies unternehmen, nur um mehr Geld daran zu verdienen.

Auf Ihre Kopfhaut lässt sich pro Zentimeter eine bestimmte Anzahl von Haarfollikel transplantieren.

Wenn aber diese Grenze des Machbaren überschritten wird und pro Quadrat Zentimeter zu viele Follikel eingepflanzt werden, werden diese nicht ausreichend ernährt werden können und einige werden schließlich ausfallen.

Zu viele Follikel an eine bestimmte Stelle zu transplantieren fügt auch den Haaren Schaden zu, die sich bereits an diesen Zielstellen befinden.

Haare, die nach dem Ausfallen nicht mehr nachwachsen.

Die Haartransplantation mag eben so gründlich durchgeführt werden, aber dennoch können die neu transplantierten Follikel von dem so genannten Prozess des „Schock-Haarausfalls“ (Shock-Loss) betroffen sein.

Der Grund dafür ist der Schock oder das Trauma auf der Kopfhaut, den die entnommenen Haarfollikel erleben, wenn sie von einer Stelle zu einer anderen Stelle transplantiert werden.

Dieses Trauma ist ziemlich normal und lässt sich bei Frauen öfters beobachten als bei Männern. Der Schock-Haarausfall ist der Prozess, wobei die neu transplantierten Haare binnen der ersten zwei Wochen nach der Haartransplantation ausfallen.

Sie können wohl in Panik geraten, wenn sie miterleben müssen, dass Ihre lang ersehnten neuen Haare, worauf Sie stundenlang geduldig gewartet und die Haartransplantation über sich ergehen lassen haben, vor Ihren Augen ausfallen.

Außer bei einigen, seltenen Ausnahmefallen werden die ausgefallenen Haare wieder neu anwachsen und sie werden dauerhaft sein.

Es passiert äußerst selten, dass an Stelle der ausgefallenen Haare keine neuen Haare anwachsen.

Wenn Sie diesbezügliche Sorgen haben sollten, nehmen sie unbedingt erneuten Kontakt mit Ihrem Arzt auf und lassen Sie sich in einer Sprechstunde gründlich beraten.

Die Haarlinie nach der Transplantation und der „Puppenkopfeffekt“

Der populärste Grund für eine weitere Haartransplantation ist die Unzufriedenheit der Patienten mit der vorderen Haarlinie, die bei der ersten Haartransplantation kreiert wurde.

Die unangemessene Bestimmung und Auswahl der vorderen Haarlinie verschafft ein unnatürliches Aussehen, besonders wenn diese zu weit hinten liegt.

Ein erfahrener und professioneller Arzt würde zur Bestimmung dieser vorderen Haarlinie bereits vor dem Eingriff ein Gespräch mit dem Patienten führen, um eben solche Fehler zu vermeiden und würde sicherstellen, dass Sie mit der Entscheidung zufrieden sind.

Leider agieren einige Haartransplantationseinrichtungen oder Ärzte ohne die Zustimmung des jeweiligen Patienten einzuholen.

Ebenso, wenn es durch die erste Haartransplantation nicht möglich wurde, die kahlen stellen komplett zu decken, können Sie eine weitere Haartransplantation verlangen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bzw. Chirurgen über Ihre Vorstellungen von der vorderen Haarlinie.

Die Haartransplantation an sich löst das Problem des Haarausfalls nicht komplett.

Ihre bestehenden Haare, an der Spitze, ganz vorne und an den Seiten werden weiterhin ausfallen.

Die neu transplantierten, erfolgreichen Haare hingegen, werden dauerhaft bleiben und nicht ausfallen, weil die entnommenen Follikel aus genetisch stärkeren Stellen stammen, die gegen den Haarausfall unempfindlich sind.

Wenn aber ihre bestehenden Haare weiter ausfallen, so könnte es erneut zu einem spärlichen Aussehen auch an den Stellen kommen, an die neue Haare transplantiert wurden.

Das könnte zum so genannten „Puppenhaareffekt“, bzw. zu einem borstenhaften Aussehen führen. Wenn auf Ihrem Spender Areal ausreichend gesunde Haarfollikel existieren, so könnte die Korrektur durch eine weitere Haartransplantation durchgeführt werden.

Misslungene Haartransplantation

Wenn Sie ohne gründliches nachforschen eine beliebige Einrichtung für Haartransplantation auswählen, können Sie bei einem unerfahrener Person gelandet sein, der keine Expertise in diesem Feld besitzt.

Sie können sich möglicherweise durch günstige Preisangebote, attraktive Werbungen oder einem luxuriösen Haartransplantationseinrichtung getäuscht haben.

Trotz alledem, kann Ihnen unser Team auch bei misslungenen Haartransplantationen und Enttäuschungen behilflich sein.

Unsere Fachärzte und das erfahrene, professionelle Haartransplantationsteam hat bis heute viele Korrekturen durchgeführt und vielen Patienten zu einem besseren aussehen und gewünschten Haare verholfen.

Egal welche Motivation sich hinter Ihrem Wunsch nach einer zweiten Haartransplantation verbirgt, wir respektieren es, nehmen es ernst und finden es plausibel.

Wenn Sie auch der Meinung sind, dass Sie ein besseres Aussehen verdienen und sich wieder gut fühlen möchten, nehmen sie sofort Kontakt mit unserem Facharzt und vereinbaren ein Termin für eine ausführliche Sprechstunde.