Warum sollten Sie den Unterscheid zwischen Grafts und Haarwurzeln kennen?

Etwa vor zwei Monaten haben wir die folgende E-Mail bekommen. Weil wir mit derartigen Beschwerden des Öfteren und zeit längerer Zeit konfrontiert werden, möchten wir Sie darüber informieren, was Sie in solchen Fällen unternehmen sollten.

“Hallo,

Ich habe vor einem Jahr in einer Klinik in Istanbul eine Haartransplantation bekommen. In der klinischen Untersuchung hat man bei mir eine fortgeschrittene Phase des männlichen Haarausfalls (Androgenetische Alopecie) festgestellt und ich sollte eine Haartransplantation mit 5.000 Grafts bekommen. Mit der Hoffnung, dass dieser Eingriff mein Problem lösen würde, habe ich die 5.000 Grafts Haartransplantation eingewilligt, weil ich seit längerer Zeit mit meinem Aussehen unzufrieden war.

Heute ist ein Jahr vergangen seit der Haartransplantation und ich habe immer noch kahle, bzw. magere Stellen am Kopf. Was muss ich unternehmen? Ich hoffe, dass Sie mir behilflich sein können.

Wenn es unbedingt nötig ist, bin ich bereit, eine weitere Haartransplantation durchführen zu lassen, allerdings muss ich gestehen, dass ich mein Vertrauen zu den Haartransplantationseinrichtungen verloren habe.

Vielen Dank.”

Wir haben diesen Patienten zu unserer Klinik eingeladen, um ihn gründlich zu untersuchen. Weil seit der ursprünglichen Haartransplantation ein komplettes Jahr vergangen ist, wussten mir mit großer Sicherheit, dass die Haare nicht mehr anwachsen würden.

Als wir uns die Vorher-Nachher Fotos des Patienten angeschaut haben, könnten wir feststellen, dass die ganz kahlen Stellen im Großen und Ganzen dicht waren aber dieser Eingriff hat leider nicht ausgesehen wie eine 5.000 Grafts Haartransplantation.

Nach einer Analyse haben wir feststellen können, dass dies eine Haartransplantation mit 1.500 Grafts war und diese Information haben wir an den Patienten übermittelt. Der Patient bestand darauf, dass er für 5.000 Grafts bezahlt hat aber wir mussten ihm zu versichern, dass hier nicht mehr als 1.500 Grafts transplantiert wurden und haben ihm empfohlen, sich unbedingt mit dieser behandelnden Klinik in Verbindung zu setzen, um diese Angelegenheit zu klären.

Am nächsten Tag hat Herr Selim die besagte Klinik angerufen und hat erfahren, dass ihm tatsächlich nur 1.500 Graft transplantiert wurden und er war natürlich sehr verärgert. Was ihn noch mehr verärgerte als das, war dass ihm erzählt wurde, dass ihm 1.500 Grafts aber insgesamt 5.000 Haarwurzel auf seine Kopfhaut transplantiert wurde. Diese kontroversen Aussagen sorgten bei Herrn Selim für totale Verwirrung.

Problem: Grafts oder Haarwurzel?

Laut unserer Erfahrung entscheidet sich ein Patient für eine Haartransplantationseinrichtung, nachdem er/sie etwa 6 bis 12 Monaten recherchiert hat, mit dem Ziel eine Haartransplantation zu bekommen.

Ein Teil dieser Patienten kommen zu unserer Klinik mit tiefem Wissenshintergrund über das Thema Haartransplantation und beherrschen sogar die Details. Die gestellten Fragen sind manchmal so detailliert, dass wir unseren Wissensstand unter Prüfung bzw. Beweis stellen müssen, um diesen Patienten eine angemessene, richtige und klare Antwort bieten zu können.

Die Patienten, die eine Internetrecherche durchgeführt und mit diversen Haartransplantationskliniken Gespräche geführt haben, wissen meist den Unterscheid zwischen Grafts und Haarwurzel.

Andere Patienten wiederum, die sich überhaupt nicht richtig informiert haben, müssen den Erläuterungen der Kliniken vertrauen. Dabei kommt es manchmal zu großen Enttäuschungen und Frustrationen nach der Haartransplantation, teils aufgrund von Missinterpretation und Missverständnissen und teils aufgrund der Ausnutzung der Unwissenheit der Patienten durch diese Einrichtungen.

Im Vorgespräch wird dem Patienten gesagt, dass eine Haartransplantation mit 2.000 Grafts seine/ihre Probleme komplett lösen würde und die kahlen Stellen vollständig decken würde. Allerdings, transplantieren sie diesen Patienten 700-800 Grafts aber behaupten, dass sie 2.000 Grafts transplantiert haben. Der Patient stellt später nach dem Eingriff, dass am Kopf immer noch undichte, magere Stellen existieren und setzt sich frustriert mit der Haartransplantationseinrichtung in Verbindung.

Der Patient bekommt die Information, dass ihm /ihr 2.000 bis 2.500 Haarwurzel transplantiert wurden (Vorsicht: gesagt und vereinbart wurden ursprünglich 2.000 Grafts) und dass diese Information auch während des Vorgesprächs übermittelt wurde.

Dieses Problem, das auch Herr Selim miterleben musste, wird täglich von dutzenden, ja vielleicht sogar hunderten von Patienten durchlebt, die eine Haartransplantation planen. Um solchen Komplikationen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, sich gründlich über die Haartransplantation Terminologie, bzw. über die Bedeutung der Fachbegriffe zu informieren, dass Sie sich mit den Haartransplantationseinrichtungen und Kliniken Angesicht zu Angesicht in Verbindung setzen und wenn möglich, diese persönlich und vor Ort zu besuchen.