Das Glossar zur Haartransplantation

MÄNNLICHER HAARAUSFALL

Die so genannte „Androgenetische Alopecie“ bezeichnet den männlichen Haarausfall und wird, wie der Name schon besagt, am häufigsten bei Männern beobachtet.

Laut wissenschaftlichen Daten und Fakten werden 50% der Männer in irgendeinem Stadium ihres Lebens mit dieser Art von Haarausfall konfrontiert.

Androgenetische Alopecie kann auch bei Frauen vorkommen, allerdings schreitet diese Art von Haarausfall bei Frauen im Gegensatz zu den Männern nicht weiter fort. Die androgenetische Alopecie bei Frauen tritt meist nach der Menopause auf.

Krankheiten wie die Vergrößerung der Prostata, zu hoher Blutdruck, Diabetes und Obesität können auch zu androgenetische Alopecie führen.

Fortschreitendes Alter und genetische Faktoren sind eng mit dem Thema des männlichen Haarausfalls verbunden.


DENSITOMETER

Das Densitometer ist ein Instrument, das die Haardichte misst, wodurch bereits vor der Haartransplantation festgestellt werden kann, ob der Patient für eine Haartransplantation geeignet ist, oder nicht.

Das Densitometer liefert wertvolle Daten über die durchschnittliche Anzahl der Haare pro Quadratzentimeter in einem bestimmten Bereich auf der Kopfhaut und zudem auch über die Anzahl von geeigneten Follikeln pro Quadratzentimeter in einem bestimmten Bereich.

Außerdem, gibt der Densitometer Information und Hinweise über den Grad der Qualität der Haarwurzel (Grad des Qualitätsverlusts an den Haarwurzeln) und zusätzlich über den zukünftigen Haarausfall, den der Patient mit größter Wahrscheinlichkeit erleben wird.


GRAFTS

Grafts, Haarwurzel, Haarfollikel und Haar Schaft sind häufig verwendete Begriffe. Diese Begriffe verursachen eine große Verwirrung beim Patienten, wenn sie sich eine Haartransplantation unterziehen möchten und sich mit dem Arzt zusammenschließen.

In den Grafts befinden sich Haarwurzel in unterschiedlicher Anzahl und eine kleine Menge an Haut. In anderen Worten, heißt die Tatsache, dass einem Patienten 2.500 Grafts transplantiert wurden, nicht unbedingt bedeutet, dass diesem Patienten 2.500 Haarwurzel transplantiert wurden, weil die Graft Einheiten meistens aus mehr als ein Haar bestehen.

Die Begriffe “Grafts” und “Haarfollikel” bezeichnen die gleichen Einheiten, während der Begriff “Haarwurzel” eine unterschiedliche Bedeutung innehat.


SPENDER AREAL

Das Spender Areal bezeichnet die Stellen, die sich im Hinterkopf, d.h. am Nacken und oberhalb der Ohren befinden, die genetisch programmiert so programmiert sind, dass sie nicht ausfallen oder wenig ausfallen, woraus die Grafts entnommen werden, die dann an die kahlen Stellen der Kopfhaut verpflanzt werden sollen.

Wenn auf dem Spender Areal keine Haare in ausreichender Anzahl und Qualität vorhanden sind, so müssen gezwungener weise Transplantate aus anderen Körperbereichen hergeholt, bzw. gesammelt werden, um die Haartransplantation zu verwirklichen.

Wir als DK Hair Klinik, Abteilung für Haartransplantation empfehlen nicht, dass Transplantate aus diversen Körperbereichen zwecks Haartransplantation entnommen werden, außer aus dem Spender Areal am Hinterkopf. Wir setzen ausschließlich diese Haare ein, weil Haare, die aus diversen Körperbereichen stammen, nicht die gleiche Struktur und Qualität besitzen, wie die Kopfhaare am Spender Areal.

Während einer Haartransplantation werden schlicht Haarfollikel aus dem Spender Areal entnommen und an die Stellen transplantiert, wo Kahlheiten entstanden sind.


HAAR-KALIBRATION

Ist ein Indikator für die Dicke der Haare. Kräftige Haare eignen sich meist besser im Vergleich zu den dünnen und mageren Haaren.


FOLLIKULÄRE EINHEIT

Beschreibt eine Haareinheit, in der sich ein bis vier Haare, samt eine Umhüllung dieser Haare befindet. Die Einheit besteht weiterhin aus einem speziellen Netzwerk aus Venen und Nerven, einem kleinen Muskel, einer Fettdrüse (Sebaceaus Gland).

Als gängige Bezeichnung wird die “follikuläre Einheit” verwendet. Es ist nicht richtig, dass die einzelnen Haare dieser Gruppe separiert, bzw. voneinander getrennt werden, sondern die Einheit sollte als Ganzes transplantiert werden. Die follikuläre Einheit sollte als eine gesamte Einheit betrachtet und auf dieser Weise eingesetzt werden.

In der so genannten Follicular Unit Extraction (FUE) Haartransplantationsmethode, werden die Haarwurzel einzeln durch einen Punch Biopsie Apparat aus dem Spender Areal entnommen, wo sich hochqualitative Haare in hoher Anzahl befinden und an die nötigen kahlen und abgemagerten Stellen an der Kopfhaut transplantiert.

Damit durch die Haartransplantation mit der FUE Methode der gewünschte Erfolg, d.h. das erwünschte Aussehen erreicht wird, müssen einige Faktoren beachtet werden, wie z.B. die Anzahl der transplantierten Grafts, die Anwuchs Richtung der Haare, usw. In der FUE Methode wird kein Haarstreifen aus der Kopfhaut herausgeschnitten, wie es bei der FUT Methode der Fall ist. Klicken sie für weitere Information.


FUE TECHNIK

In der so genannten Follicular Unit Extraction (FUE) Haartransplantationsmethode, werden die Haarwurzel einzeln durch einen Punch Biopsie Apparat aus dem Spender Areal entnommen, wo sich hochqualitative Haare in hoher Anzahl befinden und an die nötigen kahlen und abgemagerten Stellen an der Kopfhaut transplantiert.

Damit durch die Haartransplantation mit der FUE Methode der gewünschte Erfolg, d.h. das erwünschte Aussehen erreicht wird, müssen einige Faktoren beachtet werden, wie z.B. die Anzahl der transplantierten Grafts, die Anwuchs Richtung der Haare, usw. In der FUE Methode wird kein Haarstreifen aus der Kopfhaut herausgeschnitten, wie es bei der FUT Methode der Fall ist. Für Antworten auf weitere Fragen, die Sie über die FUE Methode beschäftigen, klicken sie hier.


FUT TECHNIK

In der FUT Methode, werden die Haare im Gegensatz zu der FUE Methode nicht einzeln entnommen, sondern in Form von Mengen oder Hautstreifen, die 1 bis 1,5 cm breit und 10 bis 20 cm lang sind.

Es entstehen größere, so genannte Makro Narben auf der Kopfhaut, anstatt kleine Mikro Narben durch die Einschnitte. In der FUT Methode werden die Haarwurzel aus dem herausgeschnittenem Hautstreifen einzeln ausgeschnitten, bzw. separiert.

Im Endeffekt, ist der größte Unterscheid zwischen der FUE und der FUT Methode die Art und Weise, wie die Follikel gesammelt, bzw. entnommen werden. Heutzutage wird die FUT Methode immer mehr verlassen und lässt ihren Platz an die FUE Methode.


HAAR FOLLIKEL

Follikel sind kleine Gruben auf der Kopfhaut, in denen sich eins bis vier Haare befinden. Der Begriff wird häufig in der Haartransplantationsterminologie gleich gesetzt mit dem oben erwähnten Begriff; Graft.

Eigentlich bestehen Grafts aus Follikeleinheiten, die aus einzelnen Follikeln geformt werden. Die Haare wachsen in den Follikeln an.


SCHOCK HAARAUSFALL

Dieser meist vorübergehende (Fast alle Fälle sind vorübergehend) Zustand des plötzlichen und intensiven Haarausfalls tritt ungefähr bei 5% der Patienten ein, die sich einer Haartransplantation unterzogen haben.

Die ausgefallenen Haare fangen wieder an, am Ende eines drei monatigen Zeitraums anzuwachsen. Der Schock Haarausfall ist eine Reaktion des Körpers auf das lokale Trauma, das durch die Haartransplantation verursacht wurde. Dieser Zustand kann sowohl bei Haartransplantationen auftreten, die mit der FUT Methode durchgeführt worden sind, als auch bei den Eingriffen, die mit der FUE Methode durchgeführt worden sind.

Das Risiko der Schock Haarausfälle steigt bei unerfahrenen Haartransplantationseinrichtungen, die durch unerfahrene Teams durchgeführt werden.


PUNCH BIOPSIE STIFT

Der Punch Biopsie Stift, ist ein Lochstanzer Apparat, durch dessen Hilfe die Follikel aus der Kopfhaut entnommen werden können

Die Breite der Spitze des Apparates, mit der Eigenschaft zu schneiden, kann gemäß dem Spender Areal variieren.


MAKRO GRAFT UND MIKRO GRAFT

Die Makro Graft Technik stellt ein Meilenstein in der Haartransplantationsgeschichte dar, weil der Dermatologe Norman Orentreich bereits im Jahre 1959 damit angefangen hat, diese Technik in der Haartransplantation zu verwenden.

Mit Hilfe der relativ großen, 5 bis 10 mm breiten Punch Stifte war es möglich, Haarwurzel aus dem Nackenbereich zu entnehmen und ohne weitere Behandlung direkt an das Ziel Areal zu transplantieren. So konnten 8 bis 12 Haare pro Einsatz transplantiert werden. Diese Technik, die lange vor der FUT Methode eingesetzt wurde, verursachte Ergebnisse, die fern von dem Begriff ‘natürlich’ waren.

Anfang der 1980’er Jahre erlebte die Haartransplantationsbranche eine Art Revolution durch die Einführung der Mikro Graft Technik, wodurch ein natürliches Aussehen hergestellt wurde. Die heutzutage gängigen FUE und FUT Techniken zählen zu der Mikro Graft Kategorie.


VORDERE HAARLINIE

Die vordere Haarlinie ist die Stelle, an denen sich die Stirn und der Haaransatz treffen. Wenn die vordere Haarlinie bestimmt wird, muss die Gesichtsform des Patienten unbedingt beachtet werden.

Außerdem, müssen Geschlecht, Alter, die Größe der kahlen Stellen und weitere Kriterien beachtet werden. Die korrekte Bestimmung der vorderen Haarlinie durch den behandelnden Spezialisten bereits vor der Haartransplantation ist äußerst wichtig für das Endergebnis und somit für den Gesamterfolg des Eingriffs.

Wenn die vordere Haarlinie zu weit vorne oder zu weit hinten platziert wird, kann es bewirken, dass die durchgeführte Haartransplantation nicht natürlich aussieht.


NORWOOD HAMILTON SCHEMA

Das Norwood-Hamilton Schema ist eine Messeinheit, wodurch der Grad und die Klassifikation des männlichen Haarausfalls bestimmt werden. Dieses unterteilt den androgenetischen Haarausfall des Mannes in sieben verschiedene Stadien. Während die Phase 1 einen ganz leichten Haarausfall beschreibt, ist in der Phase 7 vom starken Haarausfall die Rede.

Der Haarverlust nimmt von Phase 1 bis Phase 7 graduell zu. Ab der 5. Phase des Haarausfalls nutzen die Medikamente, die benutzt wurden, um den Haarausfall vor zu beugen, nicht mehr viel. Hier kommt eine Haartransplantation in Frage.


LUDWIG SCHEMA

Das Ludwig Schema wird verwendet, um den weiblichen Haarausfall zu klassifizieren.

Es unterscheidet sich von der Klassifizierung des männlichen Haarausfalls insofern, dass es hier drei Phasen gibt. In der ersten Phase wird von leichtem Haarausfall gesprochen, in der zweiten von mittlerer Stärke und in der dritten und letzten Phase von intensivem Haarausfall.


DHT HORMONE

Die androgene DHT (dihydrotestosteron) Hormone männlichen Charakters, bestimmt die Maskulinität, bzw. die Männlichkeit. Das Testosteron wird durch Enzyme in DHT Hormone umwandelt und diese Hormone übernimmt beim Metabolismus des männlichen Geschlechts angefangen von der Pubertät bis hin zum erwachsenen Alter unterschiedliche Funktionen.

Mit fortschreitendem Alter entwickeln die Rezeptoren auf den Haar Follikeln eine Empfindlichkeit gegen den DHT Hormonen.

Es kann durchaus vorkommen, dass bei zwei Männern mit der gleichen Menge an DHT Hormonen, bei dem Einen die Haare ausfallen und bei dem anderen nicht. Der Grund dafür ist die unterschiedliche Empfindlichkeit und Reaktionsvermögen der Rezeptoren auf den Haarwurzeln auf den besagten Hormonen.

Einige Menschen reagieren mehr auf diese Hormone als andere und sind dadurch mit Haarausfall konfrontiert. Die Medikamente, die gegen den Haarausfall eingenommen werden, haben die Funktion, die DHT Hormonen zu unterdrücken.


ANAGEN, KATAGEN UND TELOGENE PHASEN

Der Lebenszyklus der Haare findet in drei Phasen statt.

In der anagenen Phase sind die Haare im Entwicklungs- bzw. Wachstumsstadium. In der katagenen Phase befinden sich die Haare in einem konstanten, Stadium, in dem sie nicht wachsen, sondern sich ruhen. In der telogenen Phase wird das Haar aus dem Körper, bzw. aus der Haut ausgestoßen.

Haare, die sich in dem gleichen Bereich befinden, können in unterschiedlichen Phasen sein. Das bedeutet, dass einige Ihrer Haare sich in der anagenen Phase, einige in der katagenen und wiederum andere in der telogenen Phase befinden.

Der Haarlebenszyklus ist für jeden Menschen unterschiedlich. Deshalb ist der Lebenszyklus ein bestimmender Faktor, wenn es darum geht, zu bestimmen, in welchen Zeitraum die Haare eines Patienten nach der Haartransplantation wieder anwachsen wird.


ÖRTLICHE BETÄUBUNG (LOKAL ANÄSTHESIE)

Örtliche Betäubung ist eine Art von Anästhesie, die bei minimal invasiven Operationen eingesetzt wird, um zu verhindern, dass der Patient Schmerzen während des Eingriffs empfindet. Die Lokalanästhesie wird vor der Haartransplantation mittels Injektion auf die betroffenen und zu behandelnden Stellen auf der Kopfhaut eingesetzt.

Der Patient ist während des gesamten Eingriffs beim vollen Bewusstsein. Das Risiko dabei ist viel geringer als bei einer Vollnarkose.