Was sind die möglichen Hauptrisiken und Nebenwirkungen der Haartransplantation?

Die Haartransplantation ist an für sich ein ziemlich sicherer Eingriff, wenn dieser unter Aufsicht eines Arztes, in einer vertrauenswürdigen Klinik, durch einen Team von qualifizierten Experten durchgeführt wird. Zusätzlich, gibt es natürlich einige Regeln, die für eine sichere Haartransplantation unabdingbar sind:

1- Es ist eine Anordnung, des Gesundheitsministeriums, dass Haartransplantationen nur in Einrichtungen durchgeführt werden dürfen, die den Status von Krankenhaus oder Klinik tragen und diesbezüglich lizensiert sind.

Die ausführenden Krankenhäuser und Kliniken müssen die Sterilisationsvoraussetzungen für chirurgische Eingriffe erfüllen, denn diese Konditionen werden ständig vom Ministerium kontrolliert und überwacht.

Wenn Sie also die Haartransplantation durch illegale Hände vornehmen lassen, entstehen natürlich gesundheitliche, finanzielle, und effizienz-technische Risiken.

2- Die Haartransplantation sollte immer von einem qualifizierten Team unter Aufsicht eines Dermatologen, bzw. Arztes oder eines plastischen Chirurgen durchgeführt werden. Der verantwortliche Arzt sollte bei dem Eingriff auf jedem Fall dabei sein.

Die Haartransplantation sollte bei Patienten mit unbekannter Haarausfallform oder Geschwindigkeit durchgeführt werden. Bei den Patienten mit unbekanntem Haarausfall ist meistens nicht klar, wie viel von Ihren Haaren in nächster Zukunft weiter ausfallen wird und nach welchem Muster. Diese Gruppe von potenziellen Patienten ist meistens unter 30 Jahren und muss sich gegeben falls auch in der Zukunft weiteren Haartransplantationen unterziehen.

Die Haare von solchen Patienten werden auch nach der Haartransplantation weiter ausfallen, so dass es sehr schwierig sein wird, sie ästhetisch zu befriedigen, bzw. einen hohen Zufriedenheitsgrad mit ihnen zu erreichen.

3- Es besteht ein Risiko, dass die neu transplantierten Haare in unmittelbarer Zeit ausfallen können, wenn die Transplantate aus diversen Körperregionen zwecks Haartransplantation entnommen wurden und nicht unbedingt aus dem Hinterkopf Bereich. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, dass die Haartransplantation grundsätzlich mit Transplantaten durch zu führen, die aus dem Nackenbereich entnommen werden.

4- Patienten, die sich der FUT Technik unterziehen werden, auch wenn diese Technik immer unbeliebter wird, sollten unbedingt darüber aufgeklärt, bzw. informiert werden, dass durch die Gewebe Entnahme im Hinterkopf Bereich sich gewisse Narben bilden werden.

Bei der FUE Technik hingegen, sind diese Narben, bzw. Spuren relativ klein, auch wenn es hunderte Stichspuren sind und sie sind kaum sichtbar. Nur wenn man die Haare mit der Hand aufklappt, kann man diese Miniaturspuren vielleicht sehen.

5- Wenn die entnommenen und eingesetzten Transplantate und Follikel nicht aus dem Nackenbereich entnommen werden, die so programmiert sind, dass sie nicht ausfallen, so kann es vorkommen, dass die transplantierten Haare komplett ausfallen.

Der Grund dafür, ist dass die Transplantate aus den Regionen entnommen werden, die Ausfall-Gene innehaben. Dies kann nur bei unerfahrenen Ärzten oder bei unqualifizierten OP-Teams vorkommen.

Wenn die Haartransplantation in sicheren Einrichtungen vorgenommen werden, werden keine Nebenwirkungen eintreten, weil dieser Eingriff ein minimal invasiver, chirurgischer, bzw. plastischer Eingriff darstellt, der unter lokaler Betäubung vorgenommen wird.

Einige vorübergehende Nebenwirkungen, die nach der Haartransplantation auf dem Spender Areal und auf dem Ziel Areal auftreten können, sind; regionale blaue Flecken, Überempfindlichkeit, Rötungen, lokale Temperaturschwankungen, bzw. Fieber, kleine Krustenbildungen, Unempfindlichkeit, usw.

Nur bei den wenigsten Patienten wurde ein Schock, bzw. traumatischer Haarausfall beobachtet.

Die ausgefallenen Haare wachsen wieder an. Es besteht das Risiko, dass der Patient nach der Haartransplantation nicht den gewünschten ästhetischen Erfolg bekommt, den er/sie sich vorgestellt hat. Aus diesem Grund, sollte die Haartransplantation vorher gründlich durchgeplant werden.