Wie viele Grafts sollte eine ideale Haartransplantation beinhalten?

Bevor einem Patienten eine Haartransplantation durchgeführt wird, muss der Typ des Haarausfalls auf jedem Fall bekannt sein.

Wenn sich der Patient in den frühen Phasen des Haarausfalls befindet oder sein/ihr Haar gerade intensiv ausfällt, ist es möglich, dass diese Patienten aufgrund der Ausdünnung der Haardichte nach einer Haartransplantation erneut behandelt werden müssen, was wiederum mit zusätzlichen Kosten verbunden sein kann.

Wenn die Haartransplantation in diesen Phasen durchgeführt wird, kann die Unzufriedenheitsrate steigen, weil der Haarausfall kontinuierlich andauert, es neue ausgefallene Stellen im Haar entstehen und dieser Kreislauf weiter besteht.

Aus diesem Grund sollten sich Patienten mit unklarem Haarausfall Typ fern von der Haartransplantationsprozess halten und sollten über mögliche, zusätzliche Kosten informiert werden, damit diese Kosten erst recht nicht entstehen.

Nützliche Information zur idealen Graftanzahl:

– Um ein natürliches Aussehen zu erreichen, sollten die zu transplantierenden Graftanzahl pro Quadrat Zentimeter nicht unter einem bestimmten Niveau sein.

20 bis 30 Grafts pro Quadrat Zentimeter sind ideal für den Haarerneuerungsspezialisten und das Team und verspricht gute Erfolgsquoten. Folgende Faktoren, auf der anderen Seite, beeinflussen die Gewährleistung oder das Fehlen dieser Anzahl und Dichte:

  • Angestrebte Erwartung für die Haardichte
  • Angestrebtes Aussehen
  • Die Effizienz Ihres Spende Areals

Unter Beachtung der o.a. Faktoren, sollte ein Gleichgewicht zwischen den Erwartungen und den Möglichkeiten erreicht werden, die Transplantationsrate, d.h. die Anzahl der Grafts sollten dementsprechend vereinbart werden.

  • Das Spende Areal sollte sehr effizient genutzt werden, denn anderenfalls könnte hier die unwiderrufliche Ausdünnung der Haardichte entstehen kann, und dies kann leider nicht rückgängig gemacht werden.
  • Wenn eine sehr hohe Dichte und somit ein intensives Aussehen als Ziel angestrebt wird und das Spende Areal dazu geeignet ist, kann gegeben falls auch mehr transplantiert werden.
  • Wenn der Haarausfall ein Patienten 6 oder 7 auf der Skala von Norwood-Hamilton ist, und das Spende Areal dieser Person sehr schwach, die Haare dünn und sehr spärlich ist, so wird das Ergebnis einer Haartransplantation fern von dem Begriff “ideal” sein.

Der Patient soll also realistische Erwartungen mitbringen, der Arzt wiederum soll dem Patienten klarstellen, dass sie keine Wunder erwarten dürfen.

  • Wir als DK Klinik Abteilung für Haartransplantation, vermeiden es, mehr als 2.500 bis 3.000 Grafts in einer Behandlung zu transplantieren. Obwohl die Überschreitung dieser Obergrenze technisch möglich ist, führen wir mit dem Patienten ausführliche Diskussionen über die Vorteile und Nachteile einer solchen Unternehmung.
  • Bei der Feststellung der Graftanzahl spielen die Kosten eine wichtige Rolle. Wenn es für Sie sinnvoll ist, 2.500 Grafts transplantiert zu bekommen, Sie verfügen aber leider über die finanzielle Lage, nur 1.000 Grafts zu bezahlen, werden Sie über das Endergebnis bestimmt nicht zufrieden sein.

In solchen Fällen, raten wir den Patienten davon ab, unzufrieden stellende Eingriffe von vornherein durchnehmen zu lassen und dadurch Ihr Geld zu verschwenden. Wir raten Ihnen, wieder zu kommen, wenn sie etwas mehr Geld für den nötigen Eingriff gespart haben.

– Für und bedeutet Haartransplantation;

Mit dem Haarbestand (Spende Areal)

Zukunftsorientiert (Limitiertes Spende Areal muss auch für die Zukunft geschont und erhalten bleiben)

Maximalen Nutzen (das beste Aussehen)

Zu ziehen, in dem Haare an die ausgefalle Stellen transplantiert werden.

Es ist eine Kunst, mit dem knappen Bestand, viel zu erreichen.

Wichtige Information

Laut der 50% Regel, die in der Haartransplantationsliteratur anerkannt wird, können sie annehmen, dass Sie 50% Ihres Haarbestands und Haardichte verloren haben, wenn Sie unter Lichtstrahlung merken, dass die spärliches Haar haben.

Mit anderen Worten, es ist schwierig für eine Person, die 50% seines/ihres Haares noch nicht verloren hat, zu erkennen, dass er/sie Haarausfall hat. Das heißt, wenn sie anstatt wie üblich 60 Haarsträhnen pro Quadrat Zentimeter jetzt nur noch 30 haben, bedeutet das, dass Sie Ihren Haarausfall endlich bemerkt haben.

Ein weiterer Punkt bei der Feststellung der Graftanzahl sind die Charaktereigenschaften Ihres Haares. Während Patienten mit kräftigen und üppigen Haarsträhnen oder mit lockigen Haaren weniger Grafts benötigen, um ein besseres Aussehen zu erreichen, so benötigen Patienten mit mageren und schwachen Haarsträhnen vielmehr Grafts, um ein besseres Aussehen zu erreichen.

Stelen Sie sich ein leeres Feld von einem Hektar. Welche Sorte von Pflanzen sollte man verwenden, um dieses Feld komplett zu belegen? Pflanzen mit einem kräftigem Stamm und dicken Blättern oder lieber Pflanzen mit einem dünnen Stamm und schwachen Zweigen?

In dem Spende Areal befinden sich etwa 6.000 Grafts. Wenn Ihr Haarausfall als Stufe 5 auf der Norwood-Hamilton Skala eingestuft wurde, bedeutet dies, dass Sie ein Haarausfall auf einer Flaeche von 200 Quadrat Zentimeter haben. Angenommen, dass 6.000 Grafts aus dem Spende Areal eingesammelt wurden und könnte man theoretisch pro Quadrat Zentimeter 30 Grafts transplantieren und die ganze ausgefallene Fläche decken. Das ist eine Entscheidungsfrage, wobei wir die folgende Frage beantworten müssen:

Sollten wir die begrenzten Anzahl von Grafts, die wir aus dem Spende Areal entnommen haben, dem Ziel Areal ausnahmslos bzw. lückenlos 30 Grafts pro Quadrat Zentimeter transplantieren, oder lieber vielmehr Grafts ganz vorne an der vorderen Haarlinie (etwa 40 Grafts pro Quadrat Zentimeter) und dann etwas weniger weiter oben an der Kopfspitze?

An dieser Stelle wird vom behandelnden Arzt erwartet, dass er/sie Ihre Erwartungen gut aufnimmt und die Haartransplantation im Lichte dieser Erwartungen durchführt. Unseren Erfahrungen mit den Patienten zufolge, lässt es sich ein besseres Aussehen erreichen, wenn eine höhere Dichte an der vorderen Haarlinie transplantiert wird.